Entstehung des Pikler Dreiecks

In der heutigen Zeit gibt es verschiedene Möglichkeiten einen Kinderspiel-Bereich aufregend und entwicklungsgerecht zu gestalten. Jeder, der Kinder hat, weiß, dass sie klettern lieben. Dafür muss es nicht unbedingt ein Indoor Klettergerüst sein. Ein Pikler Dreieck nach Emmi Pikler ist ausreichend.

Ein Kletterdreieck nach Pikler Art ist eine sinnvolle und praktische Anschaffung

Dieses Holzspielzeug ist pädagogisch wertvoll. Es wurde bekannt durch die Kinderärztin Emilie, die auch “Emmi“ Pikler genannt wurde und aus Ungarn stammt. Emmi Pikler hat nicht nur Medizin studiert, sondern auch Bewegungsentwicklung. Sie lebte von 1902 bis 1984 und gerade zu der Zeit war es nicht selbstredend, dass mit Kindern bedürfnisorientiert umgegangen wurde. Pikler erkannte allerdings, dass schon mit Babys kommuniziert werden kann. Dadurch kann man sich auf sie einlassen und sie von Beginn an aktiv mit einbeziehen. Sie sagte, dass sich die Kinder nicht schneller entwickeln, wenn wir es fossieren, wie der Grashalm nicht schneller wächst, wenn man daran zieht.

Das Pikler Dreieck ist vor allem durch die Form charakteristisch. Durch das Pikler Dreieck haben schon die kleinsten Kinder die Möglichkeit, sich motorisch weiterzuentwickeln und spielerisch zu entdecken.

Was ist überhaupt ein Pikler Dreieck?

Das Pikler Dreieck ist, wie der Name schon sagt, ein Dreieck und ist aus Holz gefertigt. Es hat Sprossen, auf denen die Kinder hochklettern können.

Die Sprossen haben die richtige Dicke, so dass sie Stabilität bieten. Zudem können die Kinderhände diese leicht greifen und sich daran festhalten. Nur auf diese Weise haben die Kleinen einen sicheren Halt.

Die Wände der Sprossen sind so geneigt, dass sie eine Dreiecksform bilden. So können die Kinder in einer gesunden Haltung klettern. Auf diese Weise wird vermieden, dass Kletteranfänger sich eine schlechte Körper-Haltung aneignen. Kinder können ihre motorischen Fähigkeiten herausfordern und ganz neu entdecken.

Varianten und Ausführungen des Kletterdreiecks Pikler

Das klassische Pikler Dreieck kann heutzutage in unterschiedlichen Größen angepasst an das Kindesalter erworben werden. Die Käufer werden bei diesem besonderen motorischen Lernspielzeug durch die stabile Bauart überzeugt. Es ist nicht nur in einer Größe verfügbar, sondern wird je nach Alter mit unterschiedlichem Zubehör wie zum Beispiel einem Rutsch Brett angeboten.

Die meisten Kletterdreiecke sind aus hochwertigem Holz gefertigt. Zudem ist der Neigungswinkel optimal, so dass eine gesunde Haltung der Kinder beim Klettern gefördert wird. Manche Modelle sind sogar Winkelverstellbar.

Besondere Pikler Dreiecke

MAMOI Pikler Dreieck v. 2 für Kinder modernes Klettergerüst Indoor Kinder minimalistisches Design / nachhaltiges Kletterdreieck für Kleinkinder aus Holz 100% ECO Made in EU

Dieser Kletterturm Indoor ist ein Set mit Rutschen und aus hochwertigem Sperr- und Kiefernholz gefertigt, dadurch wird es stabil. Es entstehen keine scharfen Kanten, da die Elemente sehr sorgfältig geschliffen wurden. Robuste Schlagschrauben befestigen die Pikler Spielzeuge. Das Set erfüllt die EN und CE Normen sowie die strengen Sicherheitsanforderungen.

Für wen ist ein Kletterdreieck geeignet?

Jedes Kind sollte fähig sein zu klettern, das Pikler Dreieck unterstützt es dabei, diese Fähigkeit zu lernen. Ein Kletterdreieck ist besonders auf die Erfordernisse der Kinder angepasst und entwickelt worden. Es ist stabil und die Höhe passt sich perfekt an die Fähigkeiten der Kinder an.

Es gibt kein genaues Alter ab wann das Kletterdreieck genutzt werden kann, bei Kleinkindern ist dies aber etwa ab zehn Monaten. Die Faustformel besagt, dass wenn Kleinkindern krabbeln und auf Erhöhungen von mindestens zehn Zentimeter klettern können, sind sie bereit für ein Kletterdreieck. Auch wenn Kinder schon Laufen können, ist es nicht zu spät für einen Kauf, da das Kletterdreieck immer noch interessant ist.

Das Pikler Kletterdreieck als Dreieckständer kann von Kleinkindern ab zehn Monaten auch als Hilfe zum Aufrichten genutzt werden. Ab zwei Jahren können viele Kinder  bereits selbstständig über die oberste Sprosse klettern.

Das Kletter Dreieck kann weiterhin genutzt werden, weil es flexibel erweitert werden kann.

Das Dreieck kann beispielsweise mit einem Rutsch Brett kombiniert werden. Dadurch erhält das Kind ganz neue Herausforderungen, so dass Kinder bis zum sechsten Lebensjahr interessiert sind. Kinder schmeißen auch gerne über das Dreieck einen Überwurf und nutzen es als Höhle.

Das Pikler Dreieck nimmt nicht viel Platz weg, kann dafür aber trotzdem eine Menge.

Wie die drei Säulen der Kleinkindpädagogik entstanden:

  • Die autonome Bewegungsentwicklung

(Gesunde Kinder haben genug eigenen Antrieb, sich motorisch zu entwickeln)

  • Die beziehungsvolle Pflege

(Hier geht es auch um das Vertrauen, dass Kinder einige Tätigkeiten schon selbstständig machen können)

  • Das freie Spiel

(Das Kind kann sich zufriedenstellend selbst beschäftigen)

Diese Punkte dienen als Überblick, um zu verstehen, was das Pikler Kletterdreieck mit der Pikler Kleinpädagogik zu tun hat.

Was bietet ein Kletterdreieck?

Bereits Kleinkinder ab zehn Monaten können ein Kletterdreieck nutzen. Das Kind kann sich an den Sprossen hochziehen und daran entlang laufen. Mithilfe seiner eigenen Möglichkeiten kann es auch langsam erlernen daran hochzuklettern. All das im eigenen Tempo. Das Kletterdreieck bietet nur den Raum, damit das Kind viele Möglichkeiten erhält. Dem Kind wird zugetraut, anhand seiner aktuellen Fähigkeiten, das Dreieck zu nutzen. Manchmal stehen die Kinder einfach nur am Dreieck und schauen sich um.

Mit dem Kletterdreieck werden die Kinder sehr kreativ. Es bietet nicht nur die Möglichkeit zum Klettern, es ist ebenso perfekt dazu geeignet, um eine Höhle zu errichten. Mit einer Decke darüber wird das Kletterdreieck schnell zum perfekten Picknickort. Falls es irgendwann einmal nicht mehr genutzt wird, ist es mit einem Handgriff zusammenklappbar und kann einfach zur Seite gestellt werden.

Die Kletterdreiecke gibt es in verschiedenen Varianten, so dass die Kinder auch noch etwas davon haben, wenn sie schon älter sind. Es kann eine Hühnerleiter oder ein Rutschbrett dazu gekauft werden, welche einfach an einer Sprosse eingehängt werden können. Das ermöglicht eine langfristige Nutzung.

Das Dreieck erfordert keine besonders harte Unterlage. Das Dreieck kann einfach auf einer Spielmatte stehen. So tut es nicht so weh, wenn die Kinder einmal hinfallen. Die Kleinen machen dann doch schneller mal einen Abflug nach hinten anstatt sich einfach aus dem Stand heraus hinzusetzen.

Fazit

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Kletterdreieck durch die möglichen Zusätze vielseitig eingesetzt werden kann. Außerdem besticht es durch seine Robustheit. Schon Kleinkinder ab zehn Monaten können dies nutzen und ihre motorischen Fähigkeiten werden damit entwickelt. Zudem wird das freie Spiel gefördert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.